Regina Lotz     90409 Nürnberg     Germany

mail@reginalotz.com     +49 (0)911 / 56 92 41 39     www.reginalotz.com

 

Regina Lotz, geb. 1947 in Köln, lebt und arbeitet in Nürnberg. „Externe“ Themen wie Landschaften, Akte und Stillleben wurden in den ersten Schaffensjahren dargestellt. Fast unmerklich entstanden immer mehr Bilder mit „internen“ spirituellen Themen, welche die Verarbeitung von Erfahrungen durch Reisen nach Ägypten, Hawaii und Nepal, Seminare und Ausbildungen in Reiki, Geomantie, Huna und Deeksha an der Oneness University in Südindien zeigen. Regina Lotz arbeitet mit hohen Ansprüchen an die Technik des Aquarellierens. Figurative Motive verbinden sich mit abstrakten. Stark prägt das zeichnerische Element die Bilder. Hier zeigt sich die berufliche Herkunft der Künstlerin aus der Architektur. Die Bandbreite der Farbkontraste geht von einem Schwebezustand in zarter Transparenz, wo sich dem Betrachter scheinbar Vorhandenes entzieht, verschwimmt und mit viel Licht durch die Farbe dringt, über zahlreiche Zwischenwerte bis hin zur starken klaren Leuchtkraft von fast deckender Farbe, tektonischen Andeutungen und letztendlich zur Formulierung des Endgültigen.


Regina Lotz, born 1947 in Cologne, lives and works in Nuremberg. „External“ topics such as landscapes, nudes and still lifes were present in the first years of her oeuvre. Almost imperceptibly more and more pictures were created by picking out „internal“ spiritual topics as a central theme. They were showing the processing of experiences like voyages to Egypt, Hawaii and Nepal, seminars and training courses in Reiki, Geomancy, Huna and Deeksha at the Oneness University in Southern India. Regina Lotz’s work is putting high demands on the technique of water color. Figurative motifs combine with the abstract. A graphic element shapes her images in a powerful way – This is where the artist’s professional background of architecture is showing. The range of color contrasts is starting in a vagueness of delicate transparency, where the seemingly existing extracts itself from the viewer, then gets blurred and finally passes through the color with light. It continues by numerous interim values and, as a climax, is leading up to a strong and clear luminance of almost opaque color, tectonic indications and ultimately to the formulation of the ultimate.

 

 

1947
geboren in Köln

 

1970-1973
Studium der Architektur, Bremen und Krefeld

 

1973-1981
als Architektin berufstätig

 

1981-1989
Familien- und Erziehungsphase

 

ab 1990
als Künstlerin tätig

 

ab 1991
Ausstellungen im In- und Ausland

 

ab 1992
Kursleiterin im Kulturzentrum Bad Dürkheim
Kurse im eigenen Atelier
Sommerakademiebesuche

 

1992
Summerschool for painting – Jaqueline Black Albi, France
Prof. J. Black (Uni Camebridge Aquarell)

 

1993
Europäische Kunstakademie Trier, Prof. Krämer

 

1994
Kunstschule Atelier Siegel, Frankfurt

 

1995-1997
Akademie für Bildende Kunst Vulkaneifel,
Dozent W. Reichert

 

1998-2000
Sommerakademie Wasserburg,
Dozent W. Reichert

 

2001-2003
Europäische Akademie Trier
(Tiere, Akt, Portraitzeichnungen)